Posts by moeuer

    Beim OHV brauchst du keinen Deckel abschneiden, da keine Steuerkette nach oben geht und ne Sauerei macht. Man kann aber die Ventile aber auch ganz normal bei stehendem, kalten Motor einstellen. Kommt auf selbe raus, hab ich schon überprüft. Ausserdem hat mein Motorenbauer das bestätigt, der muss es wissen, der baut Opel-Rennmotoren.

    Warum Opel das damals mit laufendem Motor gemacht hat ist schleierhaft…


    Welches Ventil ist was? Fangen wir vorne an bei der Wasserpumpe, das ist Zylinder 1.

    Der Auspuffkrümmer geht bis nach ganz vorne zum Zylinderkopf ( wir reden immer in Fahrtrichtung), also ist das 1. Ventil ein Auslass, das 2. logischerweise ein Einlass.
    Da der OHV nur 2 Einlassöffnungen hat, teilen sich 2 Zylinder eine Öffnung. Also kommt beim 2. Zylinder zuerst ein Einlass, Ventil Nr 3.

    Das 4. Ventil logischerweise ein Auslass. Da beim Auslasskrümmer in der Mitte ein Doppelauslass ist, kommt also nach Ventil Nr. 4 wieder ein Auslassventil, die Nummer 5 vom 3. Zylinder.
    Dann wieder 2 Einlassventile ( Zyl 3 und 4) und zuletzt das Auslassventil von Zylinder 4.

    Konkret möchte ich wissen:

    Zum Belgier:

    1. Ist die Farbe 408 eine offizielle Rallyefarbe oder Sonderwunsch?
    2. Meine verbaute Innenausstattung ist schwarzer Stoff mit Längspfeifen und seitlichen Kunstlderstreifen. Welche Nummer ist das? Ist das 691?
    3. Waren Kopfstützen nicht Standard beim Rallye?


    Zum Tessiner:

    1. Was ist die Innenausstattung 069? Eine mögliche Option beim Rallye oder Sonderwunsch?
    2. Wie ist die Bezeichnung der Farbe 0D Acryl? So ein grün-grau metallic?

    Allgemein:

    1.:Fahrgestellnummer mit B voran = Produktion Bochum?
    2. Ohne B voran Produktion Antwerpen?
    3. Wurden in der Schweiz auch Rallye‘s gebaut?
    4. Gab es noch andere Werke wo Rallye‘s gebaut wurden.


    Danke für eure Mithilfe.

    Ja das ist ärgerlich. Andererseits kann ich den Anbieter auch verstehen, wenn man runtergehandelt wird und dann zähneknirschend zusagt und ne halbe Stunde später ein besseres Angebot bekommt. Da gehts dann halt einfach ums Geld, genau wie bei dem, der runtergehandelt hat. Es ist auch teilweise unschön, wie man als Anbieter z.B. auf Kleinanzeigen behandelt wird….

    Hallo,

    Ich suche Informationen zu den Farben und Innenausstattungen von meinen zwei Rallye‘s, beides sind Restauration-Projekte.

    Die Nummer 1 ist der „Belgier“, ein Belgienimport. Hat die Fahrgestellnummer 929 237 692, das Typenschild ist von Antwerpen.
    Die Farbe ist 408, sierrabeige wie ich schon herausgefunden habe. Habe auch schon Kadett B Rallye auf Bildsuche googelt, aber noch nie einen beigen Rallye gesehen.
    Ausstattung ist 691, das müsste Rallye-Standart sein, allerdings habe ich Stoffsitze mit seitlichem Kunstleder in schwarz und ohne Kopfstützen.


    Der zweite ist der „Tessiner“, stammt aus dem Süden der Schweiz. Hat die Fahrgestellnummer B 929 058 849, das Typenschild ist von Biel CH. Produktion Bochum?

    Die Farbe ist 0D Acryl (steht so auf der Plakette), dazu habe ich nichts gefunden.
    Auch zur Ausstattung 069 habe ich nichts gefunden, habe das Auto ausgeräumt gekauft.


    Danke für eure Mithilfe!

    Es ist schon so, dass man Dehnschrauben nach Nm und Grad anzieht. Wenn man die alten, originalen weiterverwendet, dann nur mit Drehmoment, sind nicht zum dehnen ausgelegt.

    45 Nm sind auf die Schraubendicke ( ich meine es sind nur 9mm) normal, wenn es nicht hochfeste sind. Es gehen auch 55 Nm. Das funktioniert auch, die Kopfdichtungen gehen meist kaputt durch Überhitzung.

    Wichtig sind auch Kleinigkeiten:

    - die Gewinde müssen sauber sein. Dazu nimmt man am besten eine alte Schraube, schlitzt das Gewinde seitlich längs und schraubt sie mit Rostlöser, WD40 oder ähnliches mehrmals ganz rein und wieder raus, Löcher ausblasen

    - Gewinde ölen. Dazu stelle ich die Schrauben in einen Becher mit (Motoren-) Öl. Vor dem Einbau einzel rausnehmen und nur abtropfen lassen

    - Auflagefläche der Schraubenköpfe ebenfalls schmieren

    - die 45 bis 55Nm auch in Stufen anziehen

    Ich habe beim letzten Mal den Kopf angezogen, über Nacht setzen lassen, am nächten Tag nachgezogen. Beim nachziehen die Schraube immer etwas anlockern. Dann Warmlaufen lassen und wieder abkühlen lassen. Nochmals nachziehen. Hier gibts Unterschiede, manche werden warm, manche kalt nachgezogen. Ich mache es kalt.

    Dann empfehle ich den Kopf bereits nach 500 km nachzuziehen, 1000 km kann schon zu knapp sein. Dann nochmal zwischen 1000 und 1500.


    Früher nachziehen (500 km) hat sich auch bei meinen englischen Motorrädern bewährt… :P

    Und natürlich: Dehnschraubem immer gemäss Beipackzettel. Hier kann man die 1. Stufe in Nm auch am Vorabend anziehen , am nächsten Tag nochmals anlösen und nachziehen, dann nach Winkel.

    Was zum Thema Undichtigkeiten bzw. Lecksuche: in der Werkstatt verwende ich bei schwierigen Fällen den Spy Dry von Normfest. Das ist flüssiges Steinmehl in der Sprühdose. Das wird aufgesprüht, trocknet ab und wird so hellbraun. Dann laufen lassen, oder stehen lassen, je nach Symptom. Dort wo die Flüssigkeit herkommt wird das Steinmehl dunkel. Danach einfach wieder abwaschen. Selbst kleinste Haarrisse können so gefunden werden.

    Kriegt man als Privatperson ab und zu in Ebay.

    Gruss

    Auf einem 1200er bringt es max. 5 PS. Die sind aber nicht gut einzustellen…ein Weber-Doppelvergaser ist auf jedenfall die bessere Lösung, der bringt 5-8 PS ( auf 1.2) und kann viel schöner laufen. Beim 1100er dürfte die Mehrleistung etwas weniger sein.