Schlechte Gasannahme bei "längerer" Standzeit

  • Guten Tag an alle lieben Kadett-Freunde.

    Ich hab dieses mal kein wirklich großes Problem, etwas beschäftigen tut es mich allerdings trotzdem.
    Bei meinem 1.1er Kadett mit 45PS und normalem Solex vergaser habe ich mittlerweile das Problem, dass der Kadett nach ein paar Tagen Standzeit zunächst kaum Gas annimmt.
    Sagen wir also mal, er Stand drei Tage in der Tiefgarage. Ich drücke paar mal aufs Gas und mache den ersten start versuch.
    Nach etwas georgel kommt er dann so langsam, und normalerweise kann ich dann etwas das gaspedal halten und der wagen läuft mit entsprechender Drehzahl, jenachdem wie stark ich eben das Gaspedal drücke.

    Mittlerweile verhält sich das allerdings so, dass nachdem der wagen so langsam kommt, ich ihn nur am laufen halten kann wenn ich das Gas voll durch drücke. Da läuft er dann aber auch nur so in etwa als würde er im Standgas laufen. Ich halte das Gaspedal also voll gedrück zu diesem Zeitpunkt und bleibe da auch drauf. Das dauert dann so ca. (ich würde mal schätzen 3 bis 5 Minuten) bis er endgültig "kommt". Ist er einmal endgültig gekommen, läuft alles wie gewohnt. Er läuft dann auch sauber, geht nicht aus und macht in keinster weise irgendwelche zicken.


    Ich bleibe also drei bis fünf Minuten auf dem Gas, es passiert lange kaum was und plötzlich ist er in gewohnter manier völlig zuverlässig am start.
    Gehe ich während diesen Minuten auch nur etwas vom Gas, stirbt er mir sofort ab.

    Wer die anderen Beiträge von mir verfolgt hat, weiß das es dieses Jahr schon Probleme mit dem Wagen gab. Diese sind aber alle behoben.
    Letztlich ist vieles angefallen, der Vergaser ist deshalb überholt, der Unterbrecher am Zünder ist neu und die Zündung neu eingestellt.
    Außerdem habe ich das Gaspedallager gewechselt, dieses war auch nicht mehr ganz taufrisch.

    Wieso er aber immer beim Kaltstart für wenige Minuten kaum gas zieht, ist mir aktuell völlig unklar.
    Benzinpumpe ist auch erneuert.

    Vielleicht hatte schon mal einer ein ähnliches Problem?
    Es ist wie gesagt nicht wirklich dramatisch, nach etwas Geduld läuft er im Anschluss absolut einwandfrei und ohne grund zur beantstandung.

    Bin wie immer für jede Hilfe dankbar.

    Besten Dank und Grüße an Alle.

  • Klappenstellungen geprüft? Seilzüge passen? Grundeinstellung Gaser geprüft? Düsen korrekt? Klingt stark danach als ob mit der Gasereinstellung bzw den Zügen etwas nicht passt. Kann auch sein das das ev. nur krumm eingestelltes Standgas ist? Immer etwas mehr als anliegend an der Starterklappe voreinstellen und dann rantasten mit dem Gemisch. Vorab Ventilspiel und Zündung aber das passt ja wie du beschrieben hast denke ich. Mit Filter und warm einstellen!

    Gruß Heiko

  • Danke für die vielen Tipps. Ich prüfe als erstes mal die klappenstellung. Alles andere wurde eigentlich gemacht, teilweise von mir und teilweise von ner Oldie Werkstatt. Dort wurde auch meine eigene Arbeit überprüft.


    Ventilspiel haben wir bisher auch noch nicht gecheckt, das wäre dann noch als nächstes dran.


    Ich gebe Bescheid sobald es Neuigkeiten gibt und sag nochmal vielen Dank.

  • Läuft der Motor den am Anfang tatsächlich auf allen Zylindern? Oder vielleicht anfangs nur auf zwei, weil die Verteilerkappe, die Zündkabel(die werden gerne sehr hochohmig) oder die Zündkerzen mucken?

  • Alles nur Vermutungen........ Dann lass doch mal die Zündung mit einem Sek Oszi prüfen . Vermutungen kosten nur Geld ....... . Zündkabel würde ich nur mit Kupferseele bei der Josef Zündung nehmen . Obwohl schon eine Hochleistungszündspule drin ist . Kleiner Primärwiderstand

  • Läuft in jedem Fall auf vier zylindern. Die Kerzen sind Neu, die Kabel auch noch nicht zu lange drin. Die Zündung wurde durch abblitzen eingestellt.
    Die Prüfung mit dem Osziloskop ist ne gute Idee.

    So richtig wird es aber ohnehin erst im Frühjahr wieder damit weitergehen. Der gute macht nun Winterschlaf in der Tiefgarage, da kann ich nur bedingt dran rum schrauben und testen ohne alle anderen oder mich selbst dort unten zu vergasen :D

  • Beim abblitzen die Unterdruckverdruckverstellung abziehen. Nachschauen ob die Fliehgewichte leichtgängig sind. Immer ein tropfen Motoroil in den Filz. ist unter dem Verteilerläufer ( bei Bosch Verteiler) . Hoffentlich hast du auchmal einen neuen U Kontakt eingebaut ( wenn der alte an den Kontakten blau ist dann ist der Kondensator defekt ) ? Schließwinkel wird auf 50grad plus minus 3 grad gestellt.

  • Der Unterbrecherkontakt ist neu gekommen, der alte war durch. Ob der Oldie-Experte meines Vertrauens allerdings die Unterdruckverstellung abgezogen hat kann ich nochmal klären, dass hatte ich nicht selbst gemacht. Der Herr ist allerdings ein alter Hase und hat das definitiv nicht zum ersten mal gemacht :)

  • Mal noch ne ganz andere Frage die vielleicht auch etwas dumm ist. Könnte es auch sein das der Luftfilter nicht mehr richtig frei ist und er deswegen am Anfang nicht genug Power zum "saugen" hat. Ich hatte bisher noch nie einen Wagen mit einem verschlossenen Metallluftfilter und glaube auch nicht, dass mein Vater diesen noch regelmäßig gereinigt hatte. Leider kann ich ihn nicht mehr fragen :(

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!