Welches Kühlerfrostschutzmittel nehmen?

  • ich nehm G48 von BASF, ist zwar von Opel nur für Fahrzeuge ab 1975-2000 freigegeben, aber 1975 gabs ja nur CIH oder OHV Motoren, und die gabs ja schon ab 1962 (OHV) und ab 1965 (CIH).

    Grüssle Dieter


    ich weiss gar nicht, wieso alle auf die Beamten schimpfen. Die tun doch gar nichts.

  • Hallo Jens,


    grundsätzlich sollte man keine silikathaltigen (BASF G48 / VW G11) und silikatfreien (G12 und aufwärts, G12 und G13 sind technisch gleich nur G13 weniger energieintensiv in der Herstellung) miteinander mischen. Wenn doch kommt es zu Ausflockungen die im schlimmsten Fall Kühlkanäle verstopfen.


    Um dem vorzubeugen kann man vorher gründlich Spülen (hab ich mit Gartenschlauch gemacht. Dann kann man auf neuere silikatfreien Frostschutz umsteigen. Alten Motoren ohne Aluminium macht das Silikat nichts aus. Bei neueren wird das Aluminium angegriffen, daher gibt es silikatfreies.


    Der Vorteil von silikathaltigen ist, dass eine dünne Schutzschicht auf den Kanälen bildet und so den Korrosionsschutz erledigt (und eine Art Kühlerdicht). Gleichzeitig ist es aber auch wieder eine Nachteil, irgendwann ist das Silikat aufgebraucht und das Kühlmittel muss ersetzt werden.


    Ich persönlich habe alles mit G12/G13 am Laufen um nicht mehrere Behälter bunkern zu müssen.
    Aja und kaufe Konzentrat kein Fertiggemisch, da kauft man hauptsächlich Wasser.


    Schöne Grüße,
    Manuel

  • Moin Manuel,
    ich fahre jetzt seit über einem Jahr mit dem G48 ohne Probleme - habe natürlich das Konzentrat verwendet, weil Wasser kommt ja aus dem Wasserhahn :D und kostet so gut wie nix.
    Danke für deine Ausführung zum möglichen Umstieg auf G12/13, aber es ist ja nicht wirklich nötig beim alten ohv, denn der ist aus Grauguss und somit scheint G48 die bessere Wahl zu sein.


    Gruß Jens

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!